SV Dessau 05

U9 : Spielbericht Kreisliga, 14.ST (2014/2015)

SV Dessau 05   TSV Rot-Weiß Zerbst
SV Dessau 05 4 : 1 TSV Rot-Weiß Zerbst
(3 : 0)
U9   ::   Kreisliga   ::   14.ST   ::   08.03.2015 (09:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Ben Wilsenack, Laurence Steffen, Lennart Krüger

Assists

Laurence Steffen

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (4.min) - Ben Wilsenack
2:0 (5.min) - Ben Wilsenack (Laurence Steffen)
3:0 (11.min) - Laurence Steffen
4:0 (30.min) - Lennart Krüger
4:1 (39.min) - TSV Rot-Weiß Zerbst

Ungefährdeter Sieg

Bei Bilderbuchwetter begannen wir heute die Rückrunde mit der Partie gegen Rot Weiß Zerbst. Das Hinspiel gewannen wir mit 4:0, da sich aber beide Mannschaften weiterentwickelt haben, war klar, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Als Bonbon zum heutigen Frauentag erhielten alle Frauen (Heim- wie Gastmannschaft) zum Frauentag eine kleine Überraschung in Form einer kleinen Praline. Unser Team erwischte den besseren Start und in der 4. Minute durch Ben mit 1:0 in Führung. Eine Minute später spielte Laurence erneut auf Ben und der erhöhte auf 2:0. Wir erarbeiteten uns weitere Tormöglichkeiten und in der 11. Minute erhöhte Laurence auf 3:0. Auch danach blieben wir spielbestimmend, vergaßen jedoch die sich bietenden Möglichkeiten effektiv zu nutzen. Gelegentliche Angriffe der Zerbster wurden durch die Abwehr und Torwart Elias abgewehrt. So ging es 3:0 in die Pause. Nach dem Wechsel blieben wir weiterhin tonangebend, jedoch schlichen sich sehr viele Fehler und ungenaue Pässe ein. Wir waren unkonzentriert, nicht richtig bei der Sachen und spielten zu kompliziert. So mussten wir bis zu 30. Minute warten ehe Lennart das 4:0 erzielte. Auch danach schafften wir es noch wunderschöne Tormöglichkeiten auszulassen, was unserer Abwehr dazu bewegte sich auch in die Angriffe offensiv einzuschalten. Dadurch bekam wiederum Zerbst erneut Möglichkeiten und es nutzte die letzte Möglichkeit erfolgreich und erzielte in der 39. Minute den Ehrentreffer zum 4:1. Danach pfiff Schiedsrichter Olaf ab.
Fazit: wir müssen es unbedingt lernen zwei Halbzeiten konzentriert durchzuspielen, ansonsten werden wir gegen gleichstarke Mannschaften Probleme bekommen


Quelle: Holger Horn