SV Dessau 05

U11 : Spielbericht Kreisliga, 10.ST

SV Dessau 05   Deetz/Lindau
SV Dessau 05 9 : 1 Deetz/Lindau
(2 : 0)
U11   ::   Kreisliga   ::   10.ST   ::   02.11.2019 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Pepe Sebastian, 2x Emil Eckert, Anton Bülow, Fynn Kaddatz, Phil Schmidt, Philipp Louis Hofmann

Assists

Anton Bülow, Fynn Kaddatz, Philipp Louis Hofmann

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (4.min) - Fynn Kaddatz
2:0 (12.min) - Phil Schmidt (Fynn Kaddatz)
3:0 (26.min) - Emil Eckert
4:0 (28.min) - Pepe Sebastian
5:0 (30.min) - Philipp Louis Hofmann
6:0 (34.min) - Pepe Sebastian (Philipp Louis Hofmann)
7:0 (37.min) - Pepe Sebastian (Anton Bülow)
8:0 (41.min) - Anton Bülow
8:1 (50.min) - Deetz/Lindau
9:1 (50.min) - Emil Eckert

Gute Ansätze, aber noch viel Arbeit vor uns!

Am heutigen Samstag waren die Null5er E-Junioren mal wieder im heimischen Schillerpark gefordert. Gegner war der BSV Vorfläming Deetz/Lindau. Im Vergleich zum vergangenen Spiel am Reformationstag konnte der Blick aufs Thermometer einen erfreuen. Da startete der Tag doch direkt viel freundlicher. Zudem kehrten einige Spieler nach einer kleinen Krankheitspause wieder zurück.

Zusammenfassung Halbzeit 1:
Die erste Halbzeit lief äußerst schleppend an. Von Beginn an bestimmten Unkonzentriertheiten unser Spiel. Unsaubere Pässe, schlechtes Positionsspiel und zu weit vorspringende Ballmitnahmen machten den Trainern das Leben schwer. Daher entstanden auch nur Halbchancen. Fynn markierte mit seiner ersten Chance (ja, er kann treffen) direkt das Tor für die Jungs aus dem Schillerpark - von der Grundlinie über den Torwart ins Tor, das passiert auch nicht alle Tage. Die Freude war groß, aber dies machte unser Spiel leider nicht besser. Nach wie vor gestaltete sich das Spiel sehr zerfahren. Die Gäste versuchten über schnelle Läufe nach vorne und mit ihrer Körperlichkeit zu punkten und zum Erfolg zu kommen. Etwas Zählbares kam dabei allerdings nicht heraus. Stattdessen wurde es in der gegnerischen Hälfte mal wieder gefährlich. Nach einer Ping-Pong-Aktion im Strafraum, netzte Phil mit einem abgefälschten Schuss nach Vorlage von Fynn ein. 2:0 - das war noch nicht das, was sich die Trainer erhofft haben, denn nach Fußball sah das noch nicht aus. Die Fehler beherrschten weiterhin das Spiel, sodass bis zur Pause keine nennenswerten Aktionen passierten. Also ab zum Pausentrunk - zufriedene Gesichter sahen anders aus. Das Halbzeitfazit fiel dementsprechend unzufrieden aus. Die Problemzonen wurden benannt und Lösungsvorschläge aufgezeigt, sodass es eigentlich nur besser werden konnte.

Zusammenfassung Halbzeit 2:
Wiederanpfiff & damit die erste Aktion im zweiten Durchgang. Nach einer fixen Balleroberung geht es blitzsauber über 4 Stationen, Emil schließt ab und der Gästetorwart konnte nur noch den Ball zum Anstoßpunkt spielen - so muss das sein! Die Ansprache der Trainer schien Früchte zu tragen. War das der Dosenöffner? Fortan lief der Ball zügiger, wenn auch nicht perfekt, aber vor dem Tor traten wir nun abgezockter auf. Kleine Positionswechsel ließen den Tortrieb nicht abflachen, sodass sich noch einige in die Torschützenliste eintragen konnten. Die Einzelaktionen nahmen aber in der Folge zu. Jeder wollte "sein" Tor. Der besser positionierte Nebenmann war egal. Das stieß den Trainern an der Seitenlinie negativ auf, denn man sah eigentlich bis zu diesen Anhäufungen eine Leistungssteigerung. Die Kids des BSV Vorfläming waren zwar nicht mehr so griffig wie im ersten Durchgang, gaben sich aber trotz des Spielstands nicht auf, denn sie wollten den Ehrentreffer. In der Schlussminute patzte Nikita in seinem Offensivspiel und die Gäste bestraften diesen Fehler eiskalt. Der letzte Angriff gehörte dann aber nochmal uns. Emil setzte den Schlussstrich unter die Partie, welche somit 9:1 gewonnen ging.

Fazit:
Der Heimsieg ist absolut verdient. Trotzdem war die Art & Weise durch ein teilweise egoistisches Auftreten am Ende nicht zufriedenstellend. Besonders die 2. Halbzeit machte Hoffnung, denn wir waren sofort da und der Ball lief deutlich besser in unseren Reihen, nachdem die 1. Halbzeit von vielen Fehlern beherrscht wurde. Einige konnten sich wieder auf neuen Positionen beweisen & Erfahrungen sammeln. Da waren auch schon gute Aktionen dabei, denn diesen Weg werden wir beibehalten. ABER: Dennoch müssen wir deutlich an unserem Miteinander pfeilen, denn dieses Spiel macht nur gemeinsam Spaß und nur dann können wir auch erfolgreich sein. Wir haben noch viel Arbeit vor uns! 
Am kommenden Samstag geht's dann zum Kellerkind nach Nedlitz. Hier können wir zeigen, dass wir in der Trainingswoche wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben.


Quelle: Johannes Kröhs

Fotos vom Spiel