SV Dessau 05

U13 II : Spielbericht Kreispokal, VF

SG Coswig/Klieken   SV Dessau 05 II
SG Coswig/Klieken 6 : 5 SV Dessau 05 II
n. E.
(2:1, 3:3, 3:3)
U13 II   ::   Kreispokal   ::   VF   ::   07.09.2017 (17:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Moritz Bülow, Leon Schubert-Reich

Assists

Emilio Spielau, Damien Simon, Mohammed Saad Aoune

Zuschauer

27

Torfolge

1:0 (14.min) - SG Coswig/Klieken
2:0 (15.min) - SG Coswig/Klieken
2:1 (27.min) - Moritz Bülow (Mohammed Saad Aoune)
2:2 (33.min) - Moritz Bülow per Kopfball (Emilio Spielau)
2:3 (53.min) - Leon Schubert-Reich (Damien Simon)
3:3 (56.min) - SG Coswig/Klieken

Ein Krimi, besser als jeder Tatort!

Die Null5er reisten heute nach Coswig. Gegner war die SG Coswig/Klieken, auf die man im weiteren Saisonverlauf nicht noch einmal treffen wird. Denn für den heutigen Donnerstag war ein Pokalspiel angesetzt, damit gab es für die U13 II die erste englische Woche in dieser noch frischen Saison. Die Brisanz dieses Spiels war schon vor der Partie klar. Heute sollte es nur einen Gewinner geben. Auf der anderen Seite sollten Tränen fließen. Also musste heute alles in die Wagschale geworfen werden! Die Bedingungen dieses Spiels waren durchaus optimal: angenehme Temperaturen und ein gepflegtes Grün - perfekt für einen richtigen Pokalfight.

Pünktlich um 16:30 Uhr rollte der Null5-Tross auf den Parkplatz des Coswiger Sportplatzes. Mit im Gepäck waren Phil und Leon, die als Unterstützung von unserer U13 fungierten. In der Kabine wussten alle ohne große Vorworte, um was es hier heute ging. Hop oder top, alles oder nichts, Sieg oder Niederlage - es gab viele Begriffe, die das heute auf den Punkt brachten. Aber genau das musste auf dem Platz gezeigt werden. Also umziehen und sich endlich wieder das Trikot mit dem "D" auf der Brust überstreifen. Als besondere Unterstützung reiste Olli mit, welcher mit geprelltem Zeh leider noch bis 15.09. ausfällt. Nach strukturierter und zielstrebiger Ansprache ging es dann raus auf den Rasen. Ich hoffte, die richtigen Worte gefunden zu haben! Mal schauen, was es denn heute werden sollte.

Nach einer ordentlichen Erwärmung bat der Schiedsrichter beide Mannschaften zu sich. Nach dem Auflaufen formierte sich der Mannschaftskreis. Der schon zur Routine gewordene Schlachtruf erklang nun auch in Coswig. Wenig später dann der Anpfiff. Beide Mannschaften waren sofort da und schenkten sich kaum einen Meter dieses grünen Rasens. Hier wollte jeder eine Runde weiterkommen. Es gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe und das mit ansehnlichem Fußball. Effektiver in der Chancenverwertung waren aber die Gastgeber. Dies bewies sich in der 14. + 15. Minute. Da passte man 2x nicht auf und lagen direkt 2:0 hinten. Aber egal, es musste weitergehen! Beirren sollte uns dieser Stand allerdings nicht. Es ging munter weiter. Langsam nahm der Druck zu, denn von unserer Seite musste eine Antwort kommen. Spielerisch gestaltete sich das Spiel weiterhin offen. Kurz vor der Halbzeit kam dann die wichtige Antwort. Moritz spitzelt den Ball nach Vorlage von Mo am Torhüter vorbei. Mit diesem 2:1 gingen wir dann auch in die Halbzeit. So richtig zufrieden war mit dem Spielstand keiner, denn es schlichen im ersten Durchgang immer noch kleine Fehlerchen ein, wo der Gegner zu viel Spielraum hatte. Aber alle waren sich einig, dass nicht aufgegeben werden darf! Probleme wurden angenommen und sollten ausgelöscht werden.

Der zweite Durchgang stand bevor. Wieder legten wir los wie die Feuerwehr. Coswig wirkte müde und das war unser Moment. Jetzt 3 Minuten nach Wiederanpfiff bekamen wir einen Eckball zugesprochen. Dieser konnte nur halbherzig von den Coswigern geklärt werden, sodass Emilio in den Strafraum köpfte und da steht Moritz perfekt. Er köpfte den Ball und versenkt den Ball genau gegen die Laufrichtung des Torhüters im Netz. Jetzt waren wir richtig am Drücker. Eigentlich musste man nur noch nachlegen. Nach wie vor spielte man sich konzentriert vor das Tor der Gastgeber, aber doch genau die Konzentration und das nötige Quentchen Glück im Abschluss fehlten. Die Uhr tickte immer weiter der 60. Minute entgegen. Mit zunehmender Spieldauer tankte Coswig wieder Kräfte und setzte besonders über 1:1-Situationen Akzente. Und des war Obacht geboten, denn ein kleiner Fehler hätte sofort bestraft werden können. Das Spiel verlief wieder ausgeglichener. In der 53. Minute bekamen wir dann einen Eckball zugesprochen. Damien mit einer sauberen Ecke, Leon Brustanannahme und Abschluss mit links. Er schraubte das Ding platziert ins Eck! Da guckten alle nur erstaunt: "Hat er das jetzt wirklich gemacht?!" Aber ja, es war so. Wieder drehte man ein Spiel, das ist Mentalität! Leider war aber noch nicht Schluss und es kam noch ein Freistoß von der Mittellinie für Coswig. Irgendwie hatte ich da schon ein mulmiges Gefühl. Und als hätte ich es geahnt, schiebt Coswig nach Gefusel in der Box zum 3:3 ein. Die Ernüchterung war in diesem Moment allen ins Gesicht geschrieben - absolut vermeidbar! Wenig später war dann auch Schluss! Somit hieß es 2x5min Verlängerung.

Wir versuchten nochmal alle Kräfte zu bündeln und nochmal alles für den Sieg zu geben. Die Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden, doch die Zeit von insgesamt 10 Minuten war im Nu um. Es war klar: Nun geht es über die volle Länge. Kreis geformt und Schützen auserkürt. Das wird jetzt das pure Glück. Beide verschießen, beide treffen, es nahm kein Ende, doch dann war es irgendwann soweit. Nach einem Fehlschuss unsererseits musste Coswig nur noch versenken. Der war drin - das Pokalaus war besiegelt.

Fazit: Ein absolut geniales und nervenaufreibendes Spiel, das zwei Sieger verdient gehabt hätte. Am Ende ist es natürlich sehr enttäuschend im Neunmeterschießen zu verlieren. Wir haben alles in die Waagschale geworfen und sehr viel investiert. Die Leidenschaft im ganzen Team hat heute gestimmt und auch fußballerisch konnte man sowohl die Trainer, als auch die Zuschauer überzeugen. Es ist schwer nach so einem Spiel die Köpfe nicht hängen zu lassen, doch aus dieser Partie können wir wieder so viel mitnehmen. Bleibt am Ball und dann wird alles kommen.
Vielen Dank für ein grandioses und vor allem faires Spiel! Ein Lob ans Team der Gastgeber, die beiden Trainer, sowie den Fans. Unter solchen Bedingungen kommen wir gerne für einen Testkick wieder, denn wir wollen die Revanche! 


Quelle: Johannes Kröhs
Zurück