SV Dessau 05

U15 II : Spielbericht Kreisunionsliga Staffel Ost, 8.ST

Lok Dessau/DSV 97   SV Dessau 05 II
Lok Dessau/DSV 97 3 : 3 SV Dessau 05 II
(2 : 3)
U15 II   ::   Kreisunionsliga Staffel Ost   ::   8.ST   ::   12.11.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Robin Braune, Mohammad Kheir Herro, Rody Khazim

Assists

Luca Dieckow, Rody Khazim

Torfolge

1:0 (4..min) - Lok Dessau/DSV 97
1:1 (13..min) - Mohammad Kheir Herro (Rody Khazim)
2:1 (21..min) - Lok Dessau/DSV 97
2:2 (32..min) - Rody Khazim
2:3 (35..min) - Robin Braune (Luca Dieckow)
3:3 (41..min) - Lok Dessau/DSV 97

Kampfspiel auf tiefen Boden findet kein Sieger

Derbyzeit in den Kienfichten. Im letzten Vorrundespiel des Jahres traf unsere Mannschaft auf den Ortsnachbarn vom DSV 97 / ESV Lok.

Die Jungs um Kapitän Luca Dieckow kamen erst einmal überhaupt ins Spiel. Zu groß die Anpassungsprobleme an den tiefen Boden, zu behäbig die Aktionen am Ball und ohne Ball. So konnten die Gastgeber relativ ungestört die Anfangsviertelstunde für sich gestalten und gingen verdient in Führung.

Erst nach gut 10 Minuten nahmen unsere 05er die Herausforderungen an, die Geläuf und Gegner stellten. Dies wurde relativ schnell mit dem Ausgleich durch Mohammed belohnt. Er stocherte den Ball über die Linie, nachdem im ersten Versuch Rody noch am Torwart scheiterte.

Jetzt verlief das Spiel ausgeglichen. Der DSV mit etwas mehr Struktur, 05 setzte Kampkraft entgegen. In der 21. Minute konnten die Gastgeber wieder in Führung gehen.

Ein Schuss von der Strafraumlinie fälschte Robin unhaltbar zum 1:2 ab. Doch die 05er setzten jetzt mehr Kampfkraft entgegen. In der 32. Minute konnte dann Rody zum erneuten Ausgleich nach Pass in die Tiefe einnetzen. Nur 3 Minuten später war es dann Robin, der seine unglückliche Aktion beim Gegentor wieder gutmachen konnte und zur etwas glücklichen Führung gekonnt einschob.

Die zweite Halbzeit war geprägt von viel Kampf und wenig gelungenen Aktionen. Der Gastgeber stellte schon in der 41. Minute den Endstand her. Diesmal gestattete unsere Mannschaft dem Gegner im Mittelfeld zu viel Platz. Die Hereingabe stocherten die Gastgeber über die Linie. Es sollte die einzige Chance für sie in der zweiten Halbzeit bleiben.

Rody hätte zum großen Matchwinner in diesem Spiel werden können. Dreimal stürmte frei auf den Torwart zu, vermochte es aber nicht den Ball ins Tor zu schießen.

So blieb es beim letztendlich gerechten Unentschieden.


Zurück