SV Dessau 05

U15 : Spielbericht Verbandsliga, 15.ST

Grün-Weiß Piesteritz   SG Dessau/Kochstedt
Grün-Weiß Piesteritz 0 : 0 SG Dessau/Kochstedt
(0 : 0)
U15   ::   Verbandsliga   ::   15.ST   ::   03.03.2019 (11:00 Uhr)

Torloses Remis im Kellerduell

Nach einer schier endlos langen Vorbereitungszeit konnte unsere U15 am vergangenen Sonntag ihr erstes Punktspiel im neuen Kalenderjahr bestreiten. Das Ziel Klassenerhalt sollte unbedingt mit einem Erfolgserlebnis beginnen. Deshalb war ein Sieg beim direkten Konkurrenten aus Piesteritz fest eingeplant. Leider musste das Team in diesem Spiel neben dem Langzeitverletzten Philip zusätzlich auf die kurzfristig ausgefallenen Max R. und Jason verzichten.

Wie im letzten Testspiel gegen Stahl Aken ließ Trainer Meyer wieder mit einem 4-1-4-1 spielen. Von Beginn an zeigten die Jungs wer dieses Spiel unbedingt gewinnen will. Durch frühes Pressing gab man dem Gastgeber kaum Möglichkeiten sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Immer wieder wurden die Außenspieler gut frei gespielt, die dann ihr Tempo ausnutzen konnten um in die gefährlichen Zonen zu gelangen. Leider war dann meistens die fehlende Cleverness bzw. die hektische Spielweise der Grund dafür, weshalb der letzte Pass nicht an den Mann gebracht werden konnte. So war es dann in der 9. Minute ein Eckball der für die erste richtige Torchance der 05er sorgte. Nach einer guten Hereingabe von Nikl war Niclas J. zu sehr überrascht am langen Pfosten, so dass der Abwehrspieler noch vor ihm klären konnte. Auch der Nachschuss von Yuxi ging dann leider knapp am Tor vorbei. Nach hinten arbeitete das ganze Team gut gegen den Ball, so dass Ben in der ersten Hälfte nahezu beschäftigungslos war. Zwischen der 20. und 30. Minute hatte unsere Mannschaft ihre besten Torchancen. So ging zum Einen ein Freistoß knapp am langen Pfosten vorbei als weder ein 05er noch ein Piesteritzer an den Ball kamen (21.), zum Anderen ging ein Heber von Niclas J. aus etwa 16m knapp über das Tor (24.). Der als alleinige Spitze agierende Yves hatte in der 25. Minute noch eine gute Chance als er einen Abpraller des gegnerischen Torwarts nicht verwerten konnte. Die letzten Minuten gingen dann ohne nennenswerte Toraktionen über die Bühne, so dass beide Teams mit einem 0:0 in die Pause gingen.

In der Pause fand das Trainerteam nur wenig kritische Worte. Einzig mal wieder die Chancen-verwertung war zu bemängeln. Ein oder zwei Tore hätten bei allen Beteiligten sicherlich für mehr Ruhe gesorgt. So bestand immer die Gefahr des „lucky Punch“ des Gegners. In der zweiten Hälfte ging es ohne langes Warten weiter. Direkt nach Anstoss konnte Nikl einen langen Ball auf den frei stehenden Robin spielen, der plötzlich ganz allein 20m vor dem Tor stand. Leider konnte er den Ball nicht schnell genug unter Kontrolle bringen, so dass der Gegner wieder stören konnte. In der Folgezeit wurden viele fragwürdige Situationen durch den Schiedsrichter zurückgepfiffen, wodurch uns einige gute Einschussmöglichkeiten verwehrt blieben. So war es dann wieder eine Standardsituation die für die nächste Chance sorgte. Nach einem Eckball von Nikl stand Samu vollkommen frei an der 5m Linie, konnte den Ball aber nicht mehr genug drücken, so dass dieser über das Tor ging (57.). Die größte Chance der zweiten Halbzeit hatte dann Jonas als dieser von Yves super in Szene gesetzt wurde und plötzlich frei vor dem Torwart stand. Leider traf er den Ball nicht richtig und der Piesteritzer Schlussmann konnte parieren (61.). Gegen Ende des Spiels machte man die Gastgeber dann noch unnötig stark, wodurch man die bis dahin gute Leistung fast hergeschenkt hätte. So konnte man in der Schlussminute froh sein, dass der gegnerische Stürmer den Ball, frei vor Ben, in Richtung Fangnetz gedroschen hat und der „lucky Punch“ somit ausblieb. Mit dieser Schrecksekunde endete dann auch das Kellerduell in Piesteritz. Ein Punkt, der beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft. Aufgrund des Spielverlaufs ist die Punkteteilung für unsere Mannschaft noch ärgerlicher zu sehen.

Trotzdem gilt es auf dieser Leistung aufzubauen. Es war positiv zu sehen, dass jeder für jeden gekämpft hat, gutes Pressing gespielt und die Offensive gut eingesetzt wurde. Wenn man nur die Tore machen würde. Mit dieser Leistung ist auch gegen andere Teams einiges möglich. Am besten gleich am kommenden Sonntag. Dann ist der TuS 1860 Magdeburg-Neustadt um 11 Uhr zu Gast im Paul-Greifzu-Stadion.