SV Dessau 05

U9 II : Spielbericht Fair-Play-Liga, 6.ST

SG Jeber-Bergfrieden   SV Dessau 05 II
SG Jeber-Bergfrieden o.E. SV Dessau 05 II
U9 II   ::   Fair-Play-Liga   ::   6.ST   ::   30.09.2018 (09:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Ole Häring, Johnny Schwertfeger

Ein Null-zu-Null mit nassen Füßen

Unser 2.Auswärtsspiel der Saison führte uns diesmal raus aus dem Dessauer Stadtgebiet. Dementsprechend traf sich unsere EffZwo bereits am frühen Morgen, fast noch in der Nacht im Schillerpark. Von dort machte sich eine beachtliche Autokolonne, wie man sie noch aus guten alten Bambini-Zeiten kannte, auf den Weg nach Jeber-Bergfrieden.

Dort erwartet uns neben ungewohnten frischen Temperaturen erstmals ein richtiger Rasenplatz. Dieser wartete auch gleich mit einer ersten Tücke auf unser Team: „Benni, meine Füße sind nass“ wurde der Trainer recht schnell auf die neuen Platzbedingungen hingewiesen. Der Tau auf dem Rasen machte das Spielgerät zu Beginn etwas schneller und schwerer als gewohnt. Allerdings stellten sich unsere Schillerpark-Kicker während des Aufwärmens recht schnell auf die neuen Platzbedingungen ein. Schon beim Anpfiff sollte das keine große Rollen mehr spielen.

Das Tempo zu Beginn ließ die nasse Füße dann auch schnell vergessen. Beide Teams legten eine beeindruckend umkämpfte Anfangsphase hin, bei der sich beide Mannschaften im Mittelfeld keinen Zentimeter schenkten.  Als man gerade begann sich auf ein „normales“ Spieltempo herunterzufahren, mussten wir uns wieder mit 2 vermeidbaren Gegentoren auseinandersetzen. Ein bisschen unsere Geschichte des Saisonbeginns. Beim ersten Gegentor flutschte der nasse Ball durch die Hosenträger und die nassen Torwarthandschuhe von Nikita, der ansonsten wieder ein fehlerloses Spiel hinlegte und auch mit einigen gezielten Abstößen Torchancen einleitete. Ebenso stark präsentierte sich in der 2 Halbzeit Gustav als Torhüter.  Beim 2.Tor schlief die komplette Mannschaft bei einem Einwurf in Tornähe, der einfach über alle EffZwo-Köpfe hinweg vor die Füße der Jeber-Bergfrieden-Stürmer gelangte.

Nach einer eigentlich gelungenen Anfangsphase mussten wir also erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Auch zur Geschichte des Saisonstarts gehört eine Stärke dieser Mannschaft, die man unseren Null5ern nicht hoch genug anrechnen kann: Aufgeben gibt es nicht. Sempre, Sempre Avanti! Mit dem Motto, weiter, immer weiter versuchte sich unser Team zurück zu kämpfen. Das Spiel blieb ähnlich umkämpft und ausgeglichen wie zuvor, doch diesmal durften wir jubeln.

Zum ersten Johnny - eigentlich noch Bambini - gab als letzter EffZwo’er  sein Debüt und krönte dies gleich mit seinem ersten Tor. Schön freigespielt ballerte er den Ball gezielt in die Ecke. Keine Chance für den Torhüter. Gleich im Anschluss  kamen wir gleich ein weiteres Mal vor das Tor der Gastgeber. Zwar konnte der erste Angriff noch verteidigt werden, allerdings rollte der Ball geradeso aus dem Strafraum. Dort lauerte bereits Ole und der ging volles Risiko. Per Direktabnahme flog der Ball scharf und unhaltbar ins linke Eck. Ebenfalls keine Chance für den Torhüter. Kurz danach ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte mussten beide Teams dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen. Die Begegnung blieb weiter auf Augenhöhe und ähnlich umkämpft wie zuvor in der ersten Hälfte, nur mit weniger Torabschlüssen. Man sah, dass beide Teams dem Standart-Null-zu-Null einen siegreichen Glanz geben wollten und die entsprechenden Pinsel für die Farbe hatte Johnny auch schon in der Hand. Nach einem harten Zweikampf im Mittelfeld kam der Ball erneut zu Johnny, der noch 2 Gegenspieler umspielte und unsere Schillerpark-Kicker in Front schoss. Leider hatten nur unsere Gegner mitbekommen, dass das Spiel bereits von den Trainern unterbrochen wurde. Es gab zwar Freistoß für uns, aber diese segelte am Tor vorbei.

 2 Minuten vor Schluss mussten wir dann auch noch beim Jubeln zugucken. Aus einem Gewusel vor unserem Tor bei dem wirklich jeder Spieler beteiligt war, schafften wir es einfach nicht das runde Leder aus dem gefährlichen Gebiet zu bekommen. Irgendwann und irgendwie rollte der Ball dann über die Torlinie. Ein Kommentar eines Papas des Heimteams: Das Tor haben 14 Kinder gemeinsam geschossen. In den verbleibenden Minuten schafften wir es sogar noch, eine fast identische Situation auf der Gegenseite zu kreieren. Leider fehlte uns das Glück, dass auch dieses Gewusel mit einem Torjubel endete.

Am Ende stand also wieder ein völlig verdientes Null-zu-Null nach einem temporeichen Spiel von beiden Mannschaften.  


Fotos vom Spiel


Zurück