SV Dessau 05

U9 : Spielbericht Fair-Play-Liga, 5.ST

SV Dessau 05   SG Blau-Weiß Dessau
SV Dessau 05 o.E. SG Blau-Weiß Dessau
U9   ::   Fair-Play-Liga   ::   5.ST   ::   21.09.2018 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Anton Bülow, Tetje Ehm Wölk, Fynn Kaddatz, Laetitia-Juline Friese

Assists

Paul Jeremy Sanow, Fynn Kaddatz

Zuschauer

35

Flutlicht, Dauerregen und ein Heimsieg

Zu ungewohnter Zeit wurde am heutigen Freitag um 17 Uhr die Partie gegen Blau-Weiß Dessau gespielt. Der Grund für die kurzfristige Spielverlegung ist der am Sonntag stattfindende 20. City-Lauf, wo natürlich auch die F-Junioren vom SV Dessau 05 teilnehmen werden.

Angekündigt war er - der Regen, der pünktlich zu Spielbeginn anfing und ebenso pünktlich zum Spielende wieder aufhörte. 40 Minuten Dauerregen also bei kühlen 15 Grad. Sowas kennen doch eigentlich nur die Engländer. Aber dafür durften die Kinder heute unter Flutlicht spielen.

Unsere Mannschaft hatte sich nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel in Jeber-Bergfrieden heute einiges vorgenommen und wollte den Platz als Sieger verlassen, der Wille war also da. Und so begannen die Jungs und Mädels um das Trainergespann Holger Horn und Marco Meißner auch das Spiel. Von Anfang an besaß unsere Mannschaft wesentlich mehr Ballbesitz und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Schnell setzte man sich in der gegnerischen Hälfte fest. Folgerichtig fiel nach einer klasse Einzelaktion das 1:0 bereits in der 4. Spielminute - Fynn war hier der Torschütze.

In Minute 8, die 05er waren bis hierher klar spielbestimmend, setzte sich Fynn auf der linken Seite gegen 2-3 Gegner durch, kurzer Blick in die Mitte und dann ein butterweicher Pass auf den mitgelaufenen Anton, der den Ball aus zentraler Position zum 2:0 einnetzen konnte. Feiner Spielzug Jungs!

Man hatte das Gefühl, dass unsere Mannschaft hier nichts anbrennen lassen wollte. Es wurde weiter nur auf das gegnerische Tor gespielt. In der 10. Minute war es Anton, der den Ball an die Latte schoss, 3 Minuten später scheiterte Paul am Pfosten. Schade, das war beide Male äußerst knapp.

Der Gast kam in der 16. Minute erstmals gefährlich vor unser Tor. Und prompt der Anschlusstreffer zum 2:1. Kurz danach sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, aber unser Torhüter Pepe, der ansonsten einen ruhigen Spätnachmittag verbrachte, konnte zweimal hintereinander den Ball aus kurzer Distanz stark abwehren. Das brachte unser Team nicht aus der Ruhe, es ging weiter nur in eine Richtung. Paul nahm sich in der 19. Minute ein Herz und schoss aus gut 15 Meter auf das gegnerische Tor. Den Schuss konnte der Keeper noch parieren, den Abpraller verwandelte die auf links mitgelaufene Laetitia aus spitzem Winkel zum 3:1. Tolles Tor, aber auch ein toller Schuss von Paul!

Es liefen die letzten Sekunden der ersten Hälfte, Eckball Blau-Weiß - den schön in die Mitte geschossenen Ball erwischte Tetje etwas unglücklich und die Kugel ging ins Netz. Kopf hoch! So ging es beim Stand von 3:2 in die Kabine.

Tetje kam wohl mit ziemlich viel Wut im Bauch zurück auf den Platz. in der 22. Minute schoss er zunächst aus gut 10 Metern den Gegner an. Der Ball kam zu ihm zurück und er knallte den Nachschuss unhaltbar in die Maschen - hier konnte man sehen, warum er in der Mannschaft "Maschine" genannt wird. Ein Sonntagsschuss! Natürlich war der Jubel riesen groß, war es doch sein erstes Saisontor in der F-Jugend. Nur eine Minute später erhöhte Anton auf 5:2 - das Spiel schien gelaufen zu sein. Unser Team spielte nun auch nicht mehr ganz so konzentriert, wie es sich der Trainer wünschte. Immer wieder schlichen sich kleinere Fehler ein. Man merkte den Kindern aber auch an, dass sie allesamt eine harte Schulwoche hinter sich hatten, die Konzentration ließ sichtlich nach.

Die größte Chance in der Schlussphase hatte Laurin, dessen Schuss leider nur gegen den Pfosten ging. Aber klasse Aktion. So blieb es am Ende bei einem auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg.

Auch heute konnte man wieder einmal mehr sehen, wie sich Paul, Moritz, Laurin und Tetje immer besser in die Mannschaft integrieren und eine echte Bereicherung für die "F" sind.

Fazit: Eine gute 1. Halbzeit, der Ball wurde laufen gelassen, der freie Mann gesucht und folgedessen auch die Tore erzielt. Allerdings in der 2. Hälfte spielten wir wieder zu eigensinnig und verpassten dadurch einen deutlicheren Erfolg.

Nächsten Sonntag, den 30. September, geht es dann nach Roßlau zur Germania - alles andere als eine leichte Aufgabe.


Quelle: Holger Horn/Heiko Sebastian
Zurück