SV Dessau 05

Tiefstehende Madgeburger lassen Nullfünfer verzweifeln

Björn Reinhardt, 01.05.2018

Tiefstehende Madgeburger lassen Nullfünfer verzweifeln

Es gibt eben manchmal diese Spieltage, an denen es einfach nicht läuft. Am Dienstag war für die Mannschaft aus dem Schillerpark ein solcher Tag. Im Nachholspiel gegen den SV Fortuna Magdeburg gab es nach dem 0:1 die erste Niederlage auf eigenem Platz seit dem 15. Oktober 2017.

Die Gäste aus Magdeburg haben das Kunststück geschafft, die Begegnung mit dem einzigen Torschuss im gesamten Spiel für sich zu entscheiden. So konnte Dennis Schardt (12.) den Ball als Adressat einer langen Flanke im Tor der Hausherren unterbringen.

Zuvor hatte sich Rick Behling bereits versucht. Sein Schussversuch von der Strafraumgrenze verfehlte das Ziel nur knapp. Bis zur Halbzeitpause lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Duell. Kurz vor der Pause versuchte sich der aufgerückte Außenverteidiger Stefan Heisig, sein Schuss ging allerdings genau in die Arme von Magdeburgs Schussmann Heinrich.

Im zweiten Durchgang sahen die 153 Zuschauer im Dessauer Schillerpark ein Spiel in eine Richtung. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff hatte Heinrich eine Flanke genau vor die Füße von Daniel Große abgewehrt. Dieser schien davon allerdings selbst so überrascht gewesen zu sein, dass der Ball von seinem Knie ins Toraus springt. Es kam dann also auch noch Pech dazu.

Eschner (55.) und Bittner (72.) scheiterten mit weiteren Offensivbemühungen. Für die Schlussviertelstunde hatten Cheftrainer Lucian Mihu seine Abwehrkette auf 3 Mann reduziert und dafür einen zusätzlichen Angreifer in die Spitze beordert. Die Magdeburger Mannschaft wurde tief in die eigene Hälfte gedrängt und versuchte zum Teil mit allen 11 Spielern im eigenen Strafraum das Ergebnis zu verteidigen. Mit Fußball hatte das auf Seiten der Fortuna nicht mehr viel zu tun, aber es sollte an jenem Nachmittag reichen.

Auch Spielmacher Behling konnte mit seiner letzten Möglichkeit nicht mehr am Ergebnis schrauben. Sein Freistoß wurde abgewehrt, der Nachschuss ging nur knapp am Pfosten vorbei. Dann war Schluss.

„Es ärgert mich, dass wir die Punkte auf so einfache Weise haben liegen lassen“, resignierte Mihu nach dem Spiel. „Bis zum Strafraum haben wir gut gespielt, danach haben wir keine Lösungen gefunden. Uns fehlte es in diesem Spiel auch an Emotionen und den unbedingten Willen ein Tor zu erzielen. Hinzu kommt dann auch, dass wir mit dem einzigen Torschuss das Gegentor kassiert haben“

In der kommenden Woche ist die Mannschaft beim 1. FC Bitterfeld-Wolfen gefordert. Dann wieder zur gewohnten Anstoßzeit.

SV Dessau 05: Zschiesche - M. Kaluza (69. Thomas), Große, Bittner, Behling, Barabasch, Eschner, Kupka (80. Fromm), Bauer, S. Kaluza, Heisig


Zurück