SV Dessau 05

Leistungssteigerung in Halbzeit 2 – Siegesserie ausgebaut

Heiko Sebastian, 28.10.2018

Leistungssteigerung in Halbzeit 2 – Siegesserie ausgebaut

Auswärtsspiel beim Nachbarn auf dem Einheitsportplatz - die ASG Vorwärts Dessau empfing am heutigen Sonntag das Schillerpark-Team. Ein Begegnung, die es in sich hatte. Schließlich waren die bisherigen Duelle immer von Spannung geprägt und endeten mit knappen Ergebnissen.

Bei lausigen 5 Grad ging es pünktlich um 9:30 Uhr los. Die 05er hatten sich auch heute wieder einiges vorgenommen und wollten natürlich nach zuletzt 4 Siegen in Folge auch hier gewinnen. Nach zwei intensiven Trainingseinheiten in dieser Woche war die Mannschaft bereit.

Doch es kam alles ganz anders. In den ersten Minuten der Partie wirkten die Gäste-Kicker gehemmt, verließen immer wieder ihre Positionen und machten somit den Gegner stark. Die ASG kam fast ausschließlich über lange Abschläge des Torhüters zu ihren Torchancen. Hinzu kam ein anfänglich nicht funktionierendes Stellungsspiel unserer Abwehr und das auslassen von eigenen Torchancen. Immer wieder wurden Torabschlüsse zu zentral abgegeben, so dass der Torwart des Gastgebers keine Mühe hatte, die Bälle abzuwehren.

So stand es folgerichtig nach 13 Minuten bereits 3:0 für die ASG, die ihre Chancen eiskalt nutzten. Sollten wir hier heute verlieren? Eine ziemlich gebrauchte 1. Hälfte neigte sich bereits dem Ende, als Anton kurz vor dem Pausentee nach Vorlage von Fynn zum 3:1 verkürzen konnte. Endlich!

Zu einer mäßigen ersten Hälfte kam hier als Wermutstropfen auch noch eine Verletzung von Paul hinzu, der nach einem harten Zweikampf nicht weitermachen konnte und mit einem dicken Pferdekuss vorzeitig das Spiel beenden musste. An dieser Stelle alles Gute!

Der Anschlusstreffer wirkte wie ein Weckruf, was der Trainer in der Halbzeit unserer Mannschaft mit auf den Weg gab, wissen wir nicht, aber es zeigte Wirkung. Nachdem Paul nicht mehr mitspielen konnte, wurde für ihn in Halbzeit zwei Tetje als Stürmer gebracht – und der hatte einen Sahnetag.

„Maschine“ (so nennen ihn seine Mitspieler liebevoll) verkürzte in der 23. Minute zum 3:2 – alter Schwede, der kleine Mann zog aus halbrechter Position einfach mal mit der Picke ab und drin war das Ding.

Nun agierte nur noch die Schillerpark-Elf, die Gastgeber waren hauptsächlich mit der Ballabwehr beschäftigt. Und immer wieder diese langen Abschläge – Gott sei Dank hatte sich unsere Abwehr, in der Moritz und Nikita eine starke Halbzeit spielten, darauf eingestellt und konnten die Bälle gekonnt ablaufen. Und wenn dies mal nicht klappte, war unser Torwart Pepe zur Stelle. Immer wieder leitete er durch gezielte Abschläge zu den eigenen Mitspielern gefährliche Konter ein.

In der 28. Minute dann der verdiente Ausgleich. Emil wurde zentral angespielt, lief mit dem Ball am Fuß ein paar Meter und bediente Anton auf halbrechter Position mustergültig. Der hatte wenig Mühe, das Leder mit der Innenseite am Torhüter vorbei ins Tor zu schieben. AUSGLEICH!

Wer hätte das nach der ersten Halbzeit gedacht. Aber es kam noch besser, zwei Minuten später war es erneut Tetje, der den Ball unhaltbar zum 3:4 in die Maschen knallte. Da kannte der Jubel bei den mitgereisten Fans und dem Team keine Grenzen. Ausgerechnet „Maschine“, der im Training ab und an wenig Lust zeigt, drehte hier die Partie. Da hatte das Trainergespann Holger Horn und Marco Meißner ein goldenes Händchen bewiesen. Tetje, das war bärenstark!

Nun ging es rauf und runter, beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Die einen wollten den Ausgleich, die anderen die Entscheidung. Es lief die 36. Minute, als sich unsere Mannschaft gekonnt bis vor den Strafraum kombinierte. Emil bekam den Ball, drehte sich zentral im Strafraum und…. mit links vorbei. Da wäre der rechte Stiefel wohl die bessere Option gewesen. Schade, aber trotzdem gut gespielt.

Es lief bereits die Nachspielzeit, die ASG gab nochmal alles und wollte hier unbedingt den Ausgleich. Pepe pflückte die Kugel sicher runter, langer Abschlag ins Mittelfeld zu Anton, der den mitlaufenden Philipp bediente und dieser zum vielumjubelten 3:5 Siegtreffer einschoss.

Wer hätte gedacht, dass unsere Mannschaft nochmal so stark zurückkommen würde! Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten mit dem besseren Ende für unser Team. Den Erfolg brachte letztendlich der unbedingte Wille, das Ding hier nicht verlieren zu wollen. Hinzu kam eine tolle mannschaftliche Moral und ein glänzend aufgelegter Tetje, der der Schlüssel zu einer nicht geglaubten Aufholjagd war. Danke für 40 Minuten Spannung pur!

Nächste Woche geht es dann auswärts zum letzten Spiel unter freiem Himmel gegen die SG Coswig/Klieken.

05er im Einsatz: Pepe, Moritz, Anton, Fynn, Emil, Nikita, Tetje (Maschine), Paul, Ibrahim, Philipp, Fetoun