SV Dessau 05

Abgezockte Nullfünfer fahren deutlichen Derbysieg ein

Björn Reinhardt, 18.08.2019

Abgezockte Nullfünfer fahren deutlichen Derbysieg ein

In einem einseitigen Spiel fegte der Sturm aus dem Schillerpark am Freitagabend über die SG Rot-Weiß Thalheim hinweg. Sören Barabasch sorgte für die frühe Führung, Neuzugang Mario Hesse und Julian Bittner verstanden ihr Handwerk ebenso und sorgten für einen deutlichen Derbysieg, mit dem der Gastgeber noch gut bedient war.

 

Mihu wechselt zwei Mal

Im Vergleich zum Landespokalspiel gegen Harzgerode hat Cheftrainer Lucian Mihu auf zwei Positionen gewechselt. Stefan Heisig und Sören Barabasch standen in Thalheim wieder zur Verfügung und rutschten prompt in der Verteidigung, sowie im Mittelfeld in die Startaufstellung. Franz Thomas und Julian Bittner nahmen dadurch zunächst auf der Bank platz. Für Robert Römer bedeutete die Umstellung, dass er auf dem linken Flügel zum Einsatz kam und damit im dritten Pflichtspiel auf der dritten Position spielt. Für Römer wurde der Begriff des polyvalent einsetzbaren Spielers quasi erfunden.

 

Nullfünfer geben die Richtung vor

Von Beginn an machten die in den roten Auswärtstrikots spielenden Gäste klar, dass es im Derby gegen Thalheim nur in eine Richtung gehen sollte. Bereits nach fünf Minuten hatte der Dauerbrenner der abgelaufenen Spielzeit, Daniel Große, mit einem einfachen Pass die gesamte Defensive der Gastgeber überspielt. Abnehmer Sören Barabasch konnte den Ball ohne Gegenwehr an Thalheims Schlussmann Christian Pallgen vorbei im langen Eck unterbringen. Trotz der frühen Führung drängten die Nullfünfer weiterhin nur in eine Richtung, ohne sich dabei allerdings zwingende Chancen zu erarbeiten. Nervosität kam dabei allerdings nicht auf. Die Defensive stand hinten dich und ließ den Gastgeber nur über Standardsituationen ins Spiel kommen. Das führte letztendlich dazu, dass Thalheims Offensive im ersten Durchgang nicht einen einzigen Torschuss für sich verbuchen konnte. Kurz vor der Pause (39.) wollte Mario Hesse erneut Sören Barabasch bedienen. Dieser verpasste allerdings den Ball am langen Pfosten stehend nur knapp. Eine wesentlich bessere Ausgangslage sollte dann Robert Römer (41.) haben, der nach einem Sahnepass durch Christian Chidera in Szene gesetzt wurde. Nur Christian Pallgen, im Tor der Gastgeber, konnte in dieser Situation eine höhere Pausenführung verhindern.

Unmittelbar nach der Pause, wenn auch unfreiwillig, gab es dann doch die erste Chance auf Seiten der Gastgeber. Frank "Fiete" Wallach hatte eine Flanke von Felix Teichert (47.) so unglücklich abgefälscht, dass 05-Keeper Alexander Probst den Ball erst im Nachfassen, dann aber souverän, kontrollieren konnte. Die Offensivbemühungen Thalheims schienen damit beendet. Fortan bestimmten erneut die Dessauer das Spielgeschehen. Die größten Möglichkeiten von Mario Hesse (62.) und Rick Behling (64.) konnten von der rot-weißen Abwehr im eigenen Strafraum lediglich mit Mitteln, die sich ganz knapp am Rande der Legalität befanden, gestoppt werden. Besser machte es dann Julian Bittner (67.), der eine schwer zu verarbeitende Flanke von Max Eschner zum 0:2 in den Maschen unterbringen konnte. In der Nachspielzeit sollte Mario Hesse (91.) dann doch noch zu seinem Treffer kommen, als Gentleman Bittner bei einem Konter den besser postierten Mitspieler sah und den Ball noch einmal quer legte.

 

Pause am kommenden Wochenende

Nach der Begegnung kannte der Jubel keine Grenzen. So wurde aus einer Bierlaune heraus fast noch ein Ausflug nach Mallorca über das kommende spielfreie Wochenende gebucht. Allerdings hatte man sich dann doch noch auf das ungeschriebene Gesetz berufen: Malle ist nur einmal im Jahr. Aufgrund der ungeraden Staffelstärke darf die Mihu-Elf am nächsten Spieltag nur zusehen. Erst in 14 Tagen wird es beim amtierenden Landesmeister in Amsdorf die nächste Verbandsligabegegnung geben.