SV Dessau 05

Das erste Endspiel

Björn Reinhardt, 08.11.2019

Das erste Endspiel

Selten, ja wirklich selten gab es in den letzten Jahren ein deutliches Ergebnis, wenn der SV Dessau 05 auf den VfB Sangerhausen getroffen ist. Im Mai 2006 konnte der VfB einst 4 Treffer im eigenen Stadion erzielen, während die Nullfünfer selbst nur zwei mal den Ball im Netz unterbringen konnten. Im gleichen Monat im Jahre 2018 waren es die Dessauer, die in Sangerhausen mit 0:4 gewinnen konnten. Alle weiteren Spiele endeten knapp und knapper oder eben unentschieden. Am Samstag treffen nun beide Mannschaften in einem Spiel, in dem es bereits um vieles geht, erneut aufeinander.

 

Sowohl Lucian Mihu, als auch VfB-Trainer Raik Olbricht sind mit ihren Mannschaften nicht wie erhofft in die Verbandsligasaison gestartet. Sangerhausen steht 11 Spielen in der roten Zone am Ende der Tabelle, die Nullfünfer wollen das Abrutschen in eben jene Zone vermeiden. Dabei gilt erneut: Ein Unentschieden wird keinem der beiden Mannschaften so richtig weiterhelfen. Der oft zitierte offene Schlagabtausch ist also vorprogrammiert. Dabei ist Mihu bei seiner Aufstellung quasi stressfrei. Aufgrund der akuten Verletzungsmisere bleiben nicht mehr allzu viele Spieler für die Startformation übrig. Doch als Ausrede möchte das der Trainer des SV Dessau 05 nicht gelten lassen: "Die Mannschaft muss in dieser Situation Charakter zeigen. Uns ist bewusst, in welcher Situation wir uns befinden. Jeder Einzelne muss über seine Grenzen gehen, um die Punkte im Schillerpark zu behalten."

 

Schlussmann Daniel Zschiesche hatte zuletzt die Einstellung seiner Vorderleute beklagt und warnt deshalb auch vor dem kommenden Gegner: "Sangerhausen war in den letzten Jahren immer ein schwer zu bespielender Gegner. Sie werden die Punkte mit Sicherheit nicht kampflos im Schillerpark lassen. Wir haben die vergangenen Wochen vertraulich ausgewertet und müssen in unserer aktuellen Lager als Mannschaft noch enger zusammenrücken. Ich bin überzeugt davon, dass unser Trainerteam trotz der derzeitigen Personalsituation die richtigen Daumenschrauben findet. Wir sind dann als Team gefordert, jenes Setup auf den Rasen zu bringen, um das Ergebnis positiv zu gestalten."

 

Beide Mannschaften trennt als Tabellennachbarn vor der Begegnung lediglich ein Punkt. Der Sieger der Begegnung wird dabei den Anschluss an das Mittelfeld halten. Für das Team aus dem Schillerpark könnte dabei zum Vorteil werden, dass Einheit Wernigerode am 13. Spieltag als spielfreie Mannschaft nur zusehen darf. Die Zuschauer im Schillerpark dürfen demnach eine spannende Begegnung erwarten. Der Anstoß erfolgt um 14:00 Uhr.