SV Dessau 05

420 Tage Leidenszeit sind vorbei

Björn Reinhardt, 04.09.2020

420 Tage Leidenszeit sind vorbei

Am 2. September waren es auf den Tag genau exakt 60 Wochen, in denen Philip Kupka nicht mehr gegen den Ball getreten hat. Aufgrund einer komplizierten Rückenverletzung blieb dem einstigen Flügelflitzer nur der Stammplatz auf der Tribüne, während seine Mannschaft auf dem Rasen um Punkte kämpfte.

Beim 3:0-Heimsieg im Testspiel gegen den FSV Rot-Weiß Alsleben, dem ersten Spiel der Vorbereitung auf die abgelaufene Saison, steuerte "Kuppe" bei seinem letzten Einsatz noch zwei sehenswerte Tore bei. Danach war Schluss. In zwei darauffolgenden Trainingseinheiten probierte es der 28-Jährige noch einmal. Doch die Schmerzen waren zu groß. Kupka begab sich in ärztliche Behandlung. Zwischenzeitlich war sogar ungewiss, ob überhaupt eine Rückkehr auf den Platz erfolgen kann.

Am Mittwoch, eben jenem 2. September, war der Tag, auf den Philip Kupka so lange hingearbeitet hatte. Erstmals seit 420 Tagen nahm er wieder an einem Training der Verbandsligamannschaft teil. Gegen den Ball treten darf er zwar immer noch nicht. Allerdings absolviert der Offensivakteur derzeit ein individuelles Aufbautraining. Es ist die nächste Etappe, um irgendwann wieder mit der Mannschaft auf dem Feld stehen zu können. Und der dienstälteste Nullfünfer hat diesen Moment sichtlich genossen: "Es war schon echt ein schönes Gefühl wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Zwar darf ich die Spielformen noch nicht mit absolvieren, aber es ist schon etwas anderes, wenn man aktiv im Training dabei ist und nicht nur die Einheiten als Zuschauer besucht."