SV Dessau 05

An euch lag es nicht

Björn Reinhardt, 01.11.2020

An euch lag es nicht

So, nun ist es wieder soweit. Ab Montag ist wieder alles dicht. Unser Thekenwart Micha muss seine Kneipe abschließen und wir verriegeln das Tor zum schönsten Stadion der Verbandsliga. “Lockdown light” wird das Kind nun genannt. Was daran nun allerdings “light” sein soll, hat sich uns bisher noch nicht erschlossen. Genau genommen sind die Auswirkungen für uns als Verein, sowie für unseren Kneiper identisch zum letzten Lockdown.

Jedoch können wir mit aller Deutlichkeit behaupten: An euch lag es nicht. Deshalb gilt unser ausdrücklicher Dank allen Abteilungsleitern, Übungsleitern, Zuschauern, Eltern, Spielern und Athleten, welche in den letzten Monaten das Hygienekonzept des Vereins mit Leben erfüllt hatten. Ihr habt Anwesenheits- und Kontaktlisten ausgefüllt, ihr habt Abstand gehalten, ihr habt Masken getragen, wo es notwendig war und ihr habt vor allem eines: Ihr habt Verständnis für all jene Notwendigkeiten gezeigt. Und die Verbandsligamannschaft hat es euch mit den entsprechenden Ergebnissen gedankt. Das Stadion am Schillerpark wurde in dieser, für uns alle nicht einfachen Zeit, wieder zu einer Festung, in der weder der Gegner, noch das Coronavirus eine Chance hatten. Selbst zu Beginn der aktuellen Spielzeit, beim einzigen aufgetretenen Verdachtsfall, haben die entsprechenden Übungsleiter höchst vorbildlich und besonnen gehandelt, um alle Eventualitäten unverzüglich auszuschließen. Die Abstimmung mit dem Fußballverband, sowie dem damaligen Gegner funktionierte hervorragend. Die einzige Institution, welche in dieser Zeit nicht für uns zur Klärung des weiteren Vorgehens erreichbar war, war das Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau.

An dieser Stelle könnten nun die üblichen Durchhalteparolen folgen. Wir wissen aktuell aber noch nicht, wie und wann es weitergehen wird. Der aktuelle Lockdown soll bis zum 30. November andauern. Aus dem Kalten heraus im Dezember wieder in den Wettbewerb zu starten kann allerdings als unrealistisch bezeichnet werden. Deshalb bleibt nur die Hoffnung, euch alle irgendwann in bester Gesundheit wieder zu sehen.