SV DESSAU 05

Nicht nur die sportliche Ausbildung ist wichtig

Björn Reinhardt, 30.06.2021

Nicht nur die sportliche Ausbildung ist wichtig

Der Traum vom Fußballprofi steckt in jedem Kind, dass irgendwann einmal einen Fußballplatz betreten hat. Nicht selten erkennt man genau das an den Trikots, die im Training getragen werden. Deshalb ist für viele Kinder der Fußball mehr als nur ein Hobby. Es ist ein fester Bestandteil ihres Lebens. Als Heranwachsender verschieben sich die Prioritäten. Und so ist nicht nur die sportliche Entwicklung von großer Bedeutung, sondern auch die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Die Trainer des SV Dessau 05 begleiten ihre Schützlinge auf diesem Weg.

Doch nicht nur die sportliche Entwicklung ist den Verantwortlichen im Schillerpark wichtig. Bestenfalls folgt ein fließender Übergang in die Ausbildung oder ins Studium. Großfeldkoordinator Sascha Broziewski fungiert an dieser Stelle als eine Art Türöffner: „Uns liegt natürlich viel daran, möglichst viele junge Spieler in der Region zu halten. Davon profitieren nicht nur wir als Verein, sondern auch die Unternehmen in unserer Stadt. Der Nachwuchs von heute sind die Fachkräfte von morgen.“ Broziewski nutzt dabei das Netzwerk des Vereins und stellt den ersten Kontakt zu regionalen Sponsoren und Unternehmen her. „Ganz ohne Eigeninitiative funktioniert das allerdings nicht“, mahnt Broziewski und ergänzt: „Wir können die Spieler nur bis zum Strafraum bringen. Das Tor müssen sie selber machen.“

Auf den Weg in den „Strafraum“ unterstützt Broziewski auch bei den Bewerbungsunterlagen. „Manch einer hat ja noch nie eine Bewerbung geschrieben. Da wollen wir als Verein die bestmögliche Unterstützung geben. Am Ende zählt doch immer der erste Eindruck“, erklärt der Großfeldkoordinator.

Mit Robin Schmidt (Foto) befindet sich bereits der erste Spieler seit etwa einem Jahr bei der Roßlauer Schiffswerft. Er hatte einen Ausbildungsvertrag zum Konstruktionsmechaniker unterschrieben. „Für mich war es eine große Hilfe, da ich diesen Ausbildungsberuf ohne den Verein nicht entdeckt hätte. Auch bei der Bewerbung wurde mir geholfen. Aufgrund der vielen Möglichkeiten, die mir der Verein geboten hat, kann ich jedem Spieler nur weiterempfehlen diese Unterstützung anzunehmen“, resümiert der Auszubildende.

Niklas Mieth (U19) ist aktuell noch Schüler, wird aber im Herbst seine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei der Deutschen Bahn beginnen. „Es hat mich sehr gefreut diese Hilfe zu bekommen und man macht nichts falsch, wenn man sie annimmt. Die Personen stehen einem zu 100% beiseite und versuchen, dass man am Ende glücklich ist.“

Für Marc Buschmann beginnt der berufliche Werdegang als Werkstudent in der IT-Abteilung der Firma Spie Fleischhauer GmbH. „Der Kontakt wurde vom Verein ganz schnell hergestellt. Kurz darauf hatte ich auch schon eine Einladung für ein persönliches Gespräch. Ich würde die Unterstützung des Vereins jedem Nachwuchskicker weiterempfehlen, der sich noch nicht sicher ist, in welche berufliche Richtung es mal gehen soll oder einfach nur jemanden benötigt der einen Kontakt zu einer bestimmten Firma herstellt“, so Buschmann.