Gelebte Städtepartnerschaft

Fußballer aus Dessau und Ludwigshafen trafen sich am Freitag im Schillerpark. F: Björn Reinhardt

“Das erste Treffen war 1991”, weiß Winfried Quanz stolz zu berichten. Der ehemalige Kicker der Traditionsmannschaft des SV Dessau 05 hat eine detaillierte Chronik ausgearbeitet. Darin dokumentiert: Die Treffen der Delegation aus Dessau mit der Delegation aus der Partnerstadt Ludwigshafen.

Die Städtepartnerschaft besteht bereits seit 1988. So richtig mit Leben erfüllt werden konnte sie allerdings erst nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Die erste Initiative ergriff die Fußballauswahl der Stadtverwaltung Ludwigshafen. Ein sportlicher Vergleich mit der Partnerstadt Dessau sollte arrangiert werden. Da aber die hiesige Verwaltung keine Betriebssportgemeinschaft besaß, wurde die Einladung auf dem kurzen Dienstweg an den traditionsreichsten Verein der Bauhausstadt weitergeleitet. Fortan repräsentierte der SV Dessau 05 die Stadt Dessau beim Aufeinandertreffen der Partnerstädte. Mindestens einmal im Jahr wurde der sportliche Vergleich samt kulturellem Rahmenprogramm seither ausgefochten.

Der Geist war stets willig, doch mit der Zeit mussten einige Akteure unweigerlich einsehen, dass die Knochen eben doch älter werden. Der sportliche Vergleich wurde zur Nebensache, am jährlichen Treffen wurde dennoch festgehalten. Über die Jahre hat man sich eben kennen und schätzen gelernt. Die Planungen zum dreißigjährigen Jubiläum wurden leider von der Pandemie durchkreuzt. Am vergangenen Freitag konnte die große Feier dann aber trotzdem nachgeholt werden. Winfried Quanz und Helmut Paskuda bemühten sich um ein pickepackvolles Rahmenprogramm. Gerade aus dem Zug ausgestiegen, ging es für die Gäste aus Ludwigshafen direkt zur Führung in das Bauhausmuseum. Am frühen Abend wurde zusammen das Spiel der Oldies zwischen den Nullfünfern und TuS Kochstedt verfolgt, um danach den Tag am Grill ausklingen zu lassen.

Da man nach dreißig Jahren Partnerschaft in Dessau schon einiges gesehen hat, ging es am Samstag in die ehemalige Residenzstadt Potsdam zu einer organisierten Führung durch den historischen Stadtkern. Auf dem Rückweg wurde noch ein Zwischenstopp in der Lutherstadt Wittenberg eingelegt. Die Reisegruppe wurde im Clack Theater bestens unterhalten.

Am Sonntag ging es dann mit dem Zug zurück nach Ludwigshafen. Mit im Handgepäck dabei: Die ersten Absprachen für das nächste Treffen im kommenden Jahr.

Hinterlasse einen Kommentar