Offensivfeuerwerk am Zoo

Max Eschner klärt einen Angriff der Hallenser. F: Björn Reinhardt

Bei über 40 Grad in der Sonne standen sich am Mittwochabend der VfL Halle 96 und der SV Dessau 05 im halleschen Stadion am Zoo gegenüber. Zuschauer, die an jenem Tag einen lauen Sommerkick erwartet hatten, mussten sich gleich mit Anpfiff eines Besseren belehren lassen. Eine Minute und fünf Sekunden waren auf der Schiedsrichteruhr abgelaufen, als der erst 17-jährige Yves Pratsch den Ball erstmals im Tor der Kicker vom Zoo unterbringen konnte. Zehn Minuten später konnte Tobias Berndt die Führung ausbauen, ehe Max Kowalski direkt im Gegenzug den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach 22 Minuten durfte sich der nächste Youngster in die Torschützenliste eintragen. Niklas Mieth hatte einen sehenswerten Angrifft zum 1:3 nutzen können. Die Gäste zeigten in der ersten halben Stunde das, was sie zuletzt vermissen ließen: gnadenlose Effektivität. Jeder Fehler des Gastgebers wurde sofort ausgenutzt.

Warum es im Stadion am Zoo Oberligafußball zu sehen gibt, sollte die Mannschaft vom ehemaligen langjährigen 05-Trainer Dieter Hausdörfer dann aber auch noch unter Beweis stellen. Mit dem Ball am Fuß waren die Kicker vom Zoo stets gefährlich. Morten Bolz sorgte nach 37. Minuten für den erneuten Anschlusstreffer. Mit seinen Toren zum 3:3 (40.) und 4:3 (44.) konnte Kowalski die Partie noch vor der Pause zugunsten der eigenen Erwartungen drehen.

Halles Neuzugang Jegor Jakupov hatte 05-Schlussmann Daniel Zschiesche zu einigen Paraden zwingen können, um dann nach 61 Minuten doch noch die Führung ausbauen zu können. Den Schlusspunkt setzte Gino Böhne (83.) mit seinem Kopfball zum 6:3.

Am kommenden Samstag empfängt der SV Dessau 05 die Elf vom Roten Stern aus Leipzig. Danach wird auch die Verbandsligamannschaft vorgestellt.

Hinterlasse einen Kommentar